Tine Luzia Marquard Heilpraktikerin (für Psychotherapie)
Tine Luzia MarquardHeilpraktikerin (für Psychotherapie)

Die Methode Walking-in-your-Shoes

"Du musst tausend Schritte in den Mokkassins des anderen gegangen sein, um ihn zu verstehen..."

 

So alt wie diese indianische Weisheit ist möglicherweise die ursprüngliche Philosophie von Walking-in-your-shoes. In ihrer heutigen Form und Methodik wurde sie in Deutschland neu von Christian Assel eingeführt, welcher sie bei den Mitbegründern Joseph Culp und John Cogswell in Los Angeles kennen gelernt und dann stringent methodisch weiterentwickelt hat. 

Walking-in-your-shoes ist eine intensive Selbsterfahrungs-Methode die sich hervorragend für die Therapie eignet. Sie hilft uns, uns selbst, andere und die Dinge um uns herum tiefer zu verstehen. Dadurch, dass wir die Gründe unseres eigenen und des Verhaltens von anderen besser nachvollziehen können, erweitern wir unsere Handlungsmöglichkeiten und unsere Erlebenspalette. Genauso wie die Möglichkeit zu "lassen". Häufig wird dadurch eine Menge zuvor gebundene Energie frei!

Wie funktioniert Walking-in-your-shoes? Wir selbst oder ein Stellvertreter gehen in die Rolle des jeweiligen Anliegens / Themas, erfühlen es sozusagen von innen heraus - mit dem ganzen Körper und tiefer Intuition - schauen mit dem Herzen. Dabei werden wertvolle Informationen transportiert, die wir zur Lösung des Anliegens nutzen können. Manchmal hilft es schon, ein Thema umfänglicher zu verstehen, um dann angemessen handeln zu können. Im Unterschied zum Systemischen Aufstellen geht es beim Walken um ein Element, welches wir ausführlich und konkret betrachten, um ein tieferes Verständnis zu entwickeln.

Die Methode eignet sich für eine große Palette von Anliegen aus unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. Krankheiten & Symptome, Innere Kind-Anteile, Blockaden, Konflikte, Beziehungen, aber auch Entscheidungen, Potentiale & Ressourcen, Ziele - und vieles mehr! 
 

Walking-in-your-shoes ist eine schlichte, natürliche und gleichzeitig sehr kraftvolle Methode des empathischen Einfühlens.

Die besondere Wohltat von Walking-in-your-shoes liegt möglicherweise darin, dass das Anliegen oder Element, das gegangen wird, zum einen gesehen wird und zum anderen die Möglichkeit hat zu Wort zu kommen.
Ganz genau kann möglicherweise niemand erklären oder belegen, wie die Methode eigentlich funktioniert. Es gibt unterschiedliche Theorien, eine davon ist: Wir bedienen uns beim Einfühlen des sogenannten morphischen Feldes, wie Rupert Sheldrake es beschreibt; einer Kraft, die uns alle und alles miteinander verbindet.

 

Und aus eigener Erfahrung und aus den Rückmeldungen vieler „Erst-Walker“ kann ich berichten: Man mag viel erzählen über Walking-in-your-shoes …Verstehen kann man es erst, wenn man selbst einmal „gewalkt“ ist.

 

Sie sind herzlich eingeladen – es gibt regelmäßig Workshops in Gruppen – auch zum Reinschnuppern in die Methode.

 

 

Hier finden Sie uns

Cheerhorn-Therapie

Tine Marquard

Heilpraktikerin (für Psychotherapie)
Schierhorner Allee 51e
21271 Hanstedt