Tine Luzia Marquard Heilpraktikerin (für Psychotherapie)
Tine Luzia MarquardHeilpraktikerin (für Psychotherapie)

Rory - das reitwunder

Rory beginnt Anfang Juni bei uns eine Reittherapie - Rory ist acht Jahre alt und er hat hier bei uns zum ersten Mal Kontakt mit Pferden.

Rory fiel es in der Vergangenheit im normalen Alltag manchmal schwer, Emotionen zu kontrollieren und in Kontakt zu gehen.  Bewegung tut ihm gut und Freundschaft zu erleben, genießt er sehr (-:

 

Bei einem ersten Kennenlern-Termin kann Rory -  nachdem er sich zunächst mit unseren Kaninchen ein wenig ausgetobt hat - gleich einen kleinen Parcours in der Arena aufbauen und Glenn (eines unserer Pferde) dann am Führseil - gemeinsam mit mir - durch die Halle führen - im Schritt,  und auf Wunsch von Rory, auch im Trab. Das klappt gut. Danach entscheidet Rory, dass er gerne wieder kommen und dann auch reiten möchte.
Wir vereinbaren, das er mir ein Bild mit seinem Namen drauf faxen kann, damit ich weiß, wann er wieder kommen möchte. Das tut er dann auch: es ist  ein ganz tolles Bild von Glenn und sich und mir und der Sonne, die scheint. Seine Mama freut sich: Früher habe er ausschließlich Drachen gemalt und dies sei sein erstes Bild mit anderem Inhalt. Rory erklärt dazu, Glenn sei sein Freund geworden. Sein eigener Wunsch ist nun, dass er nach jeder Reitstunde zuhause ein Bild malt und es dann beim nächsten Mal seinem Freund Glenn mitbringt.

Geplant ist, das Rory nun einmal die Woche zu uns kommt.
Als Pferd haben wir Glenn ausgesucht: Glenn ist ein Irirscher Tinker - und Rory's Name kommt aus dem Irischen, er hat irische Vorfahren - da haben die beiden also schon was gemeinsames (-:

Rorys Ziele sind vorallem: viel Freude und Spass mit seinem neuen Pferde-Freund Glenn haben, glücklich sein, gut Reiten lernen, Stück für Stück  die Zügel übernehmen ("einmal mit -  einmal ohne Zügel reiten").
Rory hat sich auch schon das Einhornkarten-Set gekauft, das wir hier im Stall haben. Das benutzt er zuhause auch gerne, um sich "in gute Gefühle" zu bringen.
Rory selbst hatte die Idee, so oft wie möglich etwas über die Reitstunden auf unserer Internetseite zu schreiben...zur Freude für Rory selbst...für seine Freunde..und alle anderen Kinder, die Reiten wollen, er möchte ihnen damit Mut machen.

Das fanden wir alle eine schöne Idee.

 

Insgesamt sprudelt er nur so vor guten und schönen Ideen - es ist ein Freude, mit ihm zusammen zu sein.

 

 

Zitate von Rory und seiner Mum nach der ersten Reitstunde:

Rory freut sich: "Ich hatte eine tolle Zeit mit Glenn.
 
Er ist wirklich ein toller Freund.
 
Ich freue mich auf die nächste Reitstunde."
 

Seine Mum ergänzt:  "In dieser Stunde habe ich mein Kind völlig neu erlebt- seine Begeisterung, sein Mut, seine Energie haben mich tief beeindruckt.  Es war wirklich ein kleines Wunder."

 

 

---------------------------------------------------

 

Auf Wunsch von Rory dokumentieren wir einige der Reitstunden hier:

 
Rory in der ersten Reitstunde - ganz locker und vertrauensvoll sitzt er auf Glenn

 

Erste Stunde 4.6.

Rory - das Reitwunder (((-: - hatte heute seine erste Reitstunde mit Glenn bei uns.

Die Reitstunde war wirklich voll von Wundern - wir waren völlig begeistert und haben auf Rory's Anregung hin beschlossen, gleich eine kleine Notiz auf unserer Web-Site zu machen, damit Rory es seinen Freunden vorführen kann: Schritt reiten, freihändig reiten, knieen auf dem Pferd und dabei ein Hand loslassen, traben und sogar ein paar Runden Galopp!! Rory ist wirklich mutig gewesen und hat uns mit seiner Freude am ausprobieren regelrecht angesteckt!
Rory und Glenn hatten zusammen ganz viel Spass!
Auf dem Bild sieht man auch, dass für Rory und Glenn die Sonne scheint - sieht fast ein bisschen aus wie ein kleiner Heiligenschein (((-:

 Der Rory hat übrigens vor dem Reiten aus unserem Einhorn-Karten-Set die Karte "Veränderung" gezogen, da steht drauf, dass jetzt eine neue tolle Zeit für Rory beginnt - und der Glenn hat auch noch eine Karte mit seinem grossen Maul ausgesucht: die Karte "Freunde".
Und ich glaube, Rory und Glenn sind heute richtige Freunde geworden.
Ist das nicht toll?!!

 

Wir freuen uns auf jeden Fall schon -  aufs nächste Mal.
Bis bald Rory.
Liebe Grüsse von Glenn, Tine und der Cheerhorn-Gang

 

 

Rory's zweite Reitstunde 

Rory hat tolle Bilder mitgebracht für Glenn - Glenn auf dem Gras, Glenn bei der Reitstunde und noch eine Grusskarte mit Wildpferden und einem weißen Pferd, das über Wolken galoppiert und daneben fliegen weiße Adler. Das hat er alles selbst gemalt, oder ausgeschnitten und gebastelt. Toll!

Rory trägt heute wieder sein T-Shirt mit dem Adler-Aufdruck, weil er weiß das Glenn bei uns auch Glenn-Eagles heißt...

 

Wir haben Glenn gemeinsam geputzt und vorbereitet. Rory kann sich sehr gut alle Abläufe merken und übt nun mit mir ausdauernd zu putzen.

Rory berichtet, er fühle sich nach der ersten Reitstunde schon so, als ob er Pferde- und Reitspezialist werde, und er möchte alles lernen über Pferde.


Wir arbeiten in der Arena an der Longe: Rory hat eine Mühle im Schritt ausprobiert - dafür darf man die Schuhe ausziehen und man braucht viel Balance, Rythmusgefühl und Mut - Rory und Glenn haben es super gemeistert. Danach haben wir  das korrekte Halten der Zügel geübt, sodass Rory Glenn selbst aus dem Schritt anhalten und wieder losgehen lassen konnte. Das hat prima geklappt. An Ende der Stunde hat Rory auf dem Pferd entspannt und sich schön angekuschelt - Glenn und Rory haben es gemeinsam genossen. Rory hatte geschnittene Äpfel mit - die hat Glenn in einer Schale als Belohnung bekommen.

 

Schön. Auch die Einhornkarten waren wieder mit im Spiel.

 

Bis bald Rory.

 wir freuen uns auf dich

Tine und Glenn und die Marquards-Family

Das sind Rory und Glenn - gemalt von Rory nach der ersten Reitstunde und einer Aufstellungsarbeit - Rory hält schon die Zügel in der Hand! und füttert das Pferd aus einer Schale mit Äpfeln. Er trägt sein Adler-T-Shirt.
 

Rorys dritte Reitstunde

Heute haben wir Glenn wieder gemeinsam für die Stunde vorbereitet: Rory übt die Abläufe beim Putzen und die Namen der
 
 
Ausrüstungsgegenstände. Rory mag gerne vor dem Reiten immer eine Einhorn-Karte ziehen: heute hatte er die Karte Überraschungen gezogen ...und beim Reiten sind auch schöne Überraschungen passiert: Rory's Balance und Freiheit auf dem Pferd war großartig - heute gelangen ihm im Trab schon einige freihändige Reprisen - er ist bei einer kleinen Galopp-Reprise sicher gesessen - und: im Trab freihändig knien und Hockstand mit einer Hand loslassen hat sich einfach so ergeben- so eine Überraschung (((-:

Nach all dieser Akrobatik hatte Rory am Ende der Stunde das Bedürfnis auszuruhen - er selbst hatte die Idee, im Schritt dazu eine meditative Gebetshaltung auf Glenn breitem gemütlichen Rücken einzunehmen. Toll!

 

Er berichtet, dass er die Einhornkarten zu hause oft anschaut/benutzt, besonders gerne morgens. Wir sprechen noch ein wenig darüber, dass die Einhornkarten ihm gute Gedanken machen und gute Energie dadurch zu ihm kommt. Und dass er sie auch einsetzen kann, wenn er Unterstützung bei seinen manchmal noch impulsiven Gefühlen braucht. Rorys Mum wird ihn dabei unterstützen.

 

Nächste Woche kommt Rory wieder - diesmal mit seiner Omi, damit Omi Glenn kennenlernen und das Reitwunder Rory sehen kann (((-:  Da freuen wir uns drauf.

bis bald Rory.

 

Tine & die Cheerhorn-Gang

4. Reitstunde

Rory war mit seiner Oma hier. Oma kennt sich ein bisschen aus mit Reiten und war ganz stolz auf Rory, wie prima er das alles schon macht. Natürlich haben wir dann auch das ganze Turn-Programm vorgeführt. Und Galoppieren und im Schritt stehen auf dem Glenn – das ist schon was besonderes (-:

Und wir sind noch eine kleine Runde ausgeritten. Bis zum Badeteich. Schöner Spaziergang für uns alle – Rory konnte von hoch oben auf Glenn über all gut hinschauen.

Rory hat zusammen mit Oma heute eine besondere Karte gezogen: „sieh das Licht in allen Menschen“ – darauf waren Menschen zu sehen, die in einem dunklen Verlies sitzen – und ein helles Einhorn, das mit seinem Licht aus dem Einhorn die Tür zum Verlies öffnet und den Weg leuchtet“ . Darüber haben wir noch ein wenig gesprochen – das manche Menschen sich vielleicht eingesperrt fühlen im Dunkeln, und das es gut ist, wenn das Einhorn mit Licht die Türe öffnet. Weil das Einhorn weiß, dass jeder Mensch verdient ins Licht zu kommen und jeder auch Licht in sich hat.

Rory äußert den Wunsch, daß er gerne mit mir zusammen „richtig“ Ausreiten möchte: ich auf einem Pferd und er auf Glenn. Ich finde die Idee super und verspreche ihm die notwendigen Vorbereitungs-Schritte in seinen Reitstunden zu machen. Ich erkläre ihm schon mal, dass wir dann z.B. mit Sattel reiten und Steigbügeln benutzen und daß man dann auch einen Helm trägt. Darüber kann Rory nun schon mal nachdenken.

5. Reitstunde

Rory kommt zusammen mit seiner Mum. Rory und seine Familie haben entschieden, dass Rory nach den ersten vier Probestunden weiter zum Reiten kommen darf. Rory findet es toll und ich auch. Glenn bestimmt auch (-:


Das Setting beginnt heute – anders als sonst – an der Halle, da Glenn bei sehr heißem Wetter seinen Grasauslauf vor der Halle hat, damit er jederzeit in die große kühle Halle gehen kann – das ist gut für seine Atmung und sein Herz – Glenn ist ja schon ein betagtes Therapiepony (-:

Heute besprechen wir vor der Reitstunde noch etwas sehr Wichtiges : Am Wochenende haben wir in der Walking-in-your-shoes Gruppe eine Nachricht von Brady- Glenns Schutzengel - für Rory erhalten: Glenns Schutzengel erzählte uns dort, daß auch Rory einen Schutzengel im Himmel hat. Dieser Schutzengel hat Rory bis auf die Erde begleitet, bis Rory ganz sicher in Mamas Bauch war, und er schaut jetzt von oben im Himmel auf ihn. Und beschützt ihn von dort. Und Rory kann immer mit ihm sprechen, wenn er möchte. So wie Glenn auch mit seinem Schutzengel spricht: zum Beispiel, wenn er Sorgen hat. Oder einen Rat braucht. Oder eine große Freude teilen will. Oder einfach so. Rory's Schutzengel wünscht sich noch einen Namen, am liebsten einen irischen (-:, (wie Glenn oder Brady oder Rory). Und einen schönen weißen Stein als Erinnerung. Rory und seine Mum wollen die Ferien dazu nutzen, einen Namen und einen Stein zu finden. Rory braucht noch ein wenig Zeit, die Idee voll und ganz zu erfühlen.

Rory ist schon gespannt auf die Ferien auf dem Bauernhof, die ihm bevorstehen – und auf all das Neue, was da auf ihn zukommt.

Dann geht es in unsere Reitstunde – erst mal wieder mit dem weichen großen Pad und Volti-Gurt.

Durch Bewegung auf dem Pferd können wir die vorhandene Spannung prima lösen. Das Übernehmen der Zügel möchte Rory heute nicht so gerne – wir einigen uns darauf, dass wir immer kurze Reprisen machen, in denen Rory selbst die Führung übernimmt. Das übernehmen der Zügel gehört auch zur Vorbereitung unseres gemeinsamen Ziels: dem Ausreiten als Handpferd.

Als Spiel machen wir heute noch das Lassowerfen (Die Pylonen sind die Rinder – blaue sind Stiere und gelbe sind Kühe – die Hullahopp – Reifen sind die Lassos) Da muss man sehr geschickt sein – und Rory macht das super – im Schritt und im Trab.


Rory genießt heute besonders das Ausruhen und Kuscheln am Ende der Stunde.

 

Apfelkräuter-Salat (-;

6. Reitstunde:
Heute ist das Setting sehr lebendig: Rory kommt heute in Begleitung mit seinem Bruder Finn und mit dem neuen Familienmitglied Yuki – einem Golden Retriever Welpen. Außerdem hatte er sich gewünscht, dass Lasse (mein Sohn) heute mit dabei sein soll.
Es geht also ein bisschen turbulenter zu als sonst. Die grosse Hitze macht uns allen ein wenig zu schaffen. Deshalb bleiben wir heute bei der gewohnten Gurt/Pad-Ausrüstung. Den Sattel verschieben wir auf nächste Stunde.

Es glückt uns trotz einiger sehr sehr frechen Bremsen, die den Weg in die Halle gefunden haben, eine entspannte Stunde zu gestalten. Rory ist natürlich stolz, dass er seinem Bruder Finn persönlich seine Erfolge auf dem Pferd zeigen kann – besonders das Turnen, das ist Rory‘s Spezialität. Und sein Bruder Finn ist auch ganz schön beeindruckt von Rory‘s Können.
Gut das Finn und Lasse heute dabei waren – sie konnten uns helfen die von uns gefangenen „Schafe“ in ein Corall zu bringen (cavaletti-Blöcke mit Hulahup-Reifen) und die grünen Monster(Grosse Sprungblöcke mit Loch), die wir mit dem Speer (Gerte) erwischte haben, in einen extra Käfig. Wir alle hatten viel Spaß und Rory hat es geschickt gemacht.
Lasse darf auf Rory ausdrücklichen Wunsch hin auch noch mal kurz auf Glenn eine Runde Galopp genießen.

Nach dem Reiten sammeln wir für Glenn tolle Kräuter am Weg und machen einen Kräuter Apfel-Salat für ihn zurecht. Rory findet im Gras ein Überraschungs-Ei. Gott sei Dank ist es die Spielzeug-Hälfte – die Schokolade wär nämlich geschmolzen bei 30 Grad (((-:

7. Stunde:
Rory kommt mit seiner Mum und Yuki. Lasse kommt auch für eine Zeitlang zur Halle.


Heute nimmt Rory nochmal das Wunschziel mit dem Ausreiten auf – er auf Glenn und ich auf einem Pferd.
Wir besprechen, dass wir diese Ziel durch fleißiges Üben bis zum Herbst erreichen könnten.
Zum Üben gehört vor allem: Sattel und Steigbügel, Helm und Chaps, lange Hose, Leichter Sitz und Leichttraben.
Rory ist einverstanden: wir finden einen super chicen grünen Helm der Rory gut passt – und ganz ganz weiche Chaps. Leider hat Rory heut nur Dreiviertellang Hosen an – weil es so warm ist. Aber für heute geht das.

Lasse kommt – auch auf Rory‘s Wunsch - extra mit dazu, damit er sehen kann, wie clever sich Rory mit der neuen Anforderung einlässt.

Wir üben Leichttraben - damit Rory ein Bild davon hat, mach ich ihm das kurz auf Glenn vor – Rory bekommt extra noch einen mit Halsring zum Festhalten – und dann geht es los Leichttraben im erst im Schritt und dann im Trab – immer : eins-zwei-eins-zwei – im Takt. Und ein bisschen Leichter Sitz im Schritt. Prima.
Rory hat einfach Talent – und mit fleißigem Üben schaffen wir das bestimmt bis zum Herbst…((((-:

Nach einer Weile beenden wir die „Sattel-Session“ und machen ganz! Ohne Sattel weiter. Also auf dem blanken Pferdrücken. Rory reitet wie ein Indianer. Auf Glenn dem Indidaner-Pony. Das macht den beiden sehr viel Spaß.

Und ich – ich erzähl Rory, das ich mich so freu und das ich innerlich fast ausflippe (-: – wie gut der Rory das schon hinkriegt.
Wir malen uns aus, wie es aussehen würde, wenn ich richtig in der Halle ausflippen würde – tanze, lache, mit den Armen schlenkern, hüpfe – Rory fällt bei der Vorstellung vor Lachen fast vom Pferd.

((((((((-:

Nach dem Reiten kriegt Glenn wieder Apfelsalat – und Yuki – der Retriever-Welpe darf noch mit unserem Labrador Meier spielen. Das ist süß – Rory hofft, das Yuki auch so brav wie Meier wird. Daß er sich auch so schön umarmen lässt später, wenn er groß ist, wie Meier. Da bin ich ganz zuversichtlich. Ich erkläre ihm, dass ein Teil der „Bravigkeit“ von Meier auch Erziehung ist und dass es wichtig ist Regeln einzuhalten bei der Hundeerziehung. Er sagt darauf, Yuki soll auch so werden.

Rory sammelt jetzt immer schöne weiße Steine für seinen Schutzengel, er hat schon sechs Stück gefunden – und bald kann er daraus einen Steinkreis legen. Da kann Rory dann z.B. Briefe an seinen Schutzengel reinlegen. (-:

 

Bis bald Rory (-:

 

 

In den folgenden Reitstunden haben wir schon eine gemeinsame Idee für die Weihnachts- aufführung entwickelt (das ist natürlich unser Geheimnis...und wird erst im Dezember glüftet (-:=) Und wir haben weiter das Leichttraben geübt! Alles hat super geklappt.

 

26.09. In der letzten Stunde vor den Herbstferien konnte Rory nun seinen ersten großen Ausritt auf Glenn machen.  Brimstone durfte das "Reitlehrer"-Pony sein und und Glenn war als Handpferd mitgekommen (-:

Super - bei strahlendem Sonnenschein sind wir eine wundervolle erlebnisreiche Runde durch unseren Wald geritten - mal im Schritt und auch im Trab - toll war's - das Üben hat sich gelohnt (-:

Weil es so aufregend war, haben wir glatt vergessen Fotos zu machen - macht nix - wir haben die Bilder in unserem Herzen...

 

Bis bald Rory

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Hier finden Sie uns

Cheerhorn-Therapie

Tine Marquard

Heilpraktikerin (für Psychotherapie)
Schierhorner Allee 51e
21271 Hanstedt