Tine Luzia Marquard Heilpraktikerin (für Psychotherapie)
Tine Luzia MarquardHeilpraktikerin (für Psychotherapie)

wie wirken Pferde in der Psychotherapie

 

"Das uns der Anblick dieser Tiere so ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, dass es uns freut, unser eigenes Wesen so vereinfacht vor uns zu sehen."
                                                                                               Arthur Schopenhauer
 

 

Die umfassende Wirk-Möglichkeit von Pferden in der Pferdegestützten Psychotherapie zu beschreiben  -  nun, das ist wahrscheinlich gar nicht möglich, weil wir vieles davon nicht erfassen oder nicht in Worte fassen können.

Dennoch, hier ein Versuch einer Zusammenfassung der wichtigsten möglichen Wirkungsweisen, die ein Pferd in Zusammenarbeit mit dem Therapeuten bietet:

 

Pferde sind wundervolle Co-Therapeuten
- aber eben nur Co-Therapeuten. 
Ein Pferd allein ist noch kein Therapeut. Es kann natürlich immer hilfreich und schön sein mit Pferden umzugehen. In einer zielgerichteten Therapie jedoch muss der Therapeut die Reaktionen des Pferdes lesen können und für den Patienten deuten. Er muss ebenso die Settings prozessorientiert und gleichzeitig zielgerichtet wählen.

Eine zielgerichtete Therapie mit Pferden braucht beides:
Langjährige Erfahrung und hohe Sicherheit in Umgang mit den Menschen und den Pferden. Es ist also ein höherer Anspruch an den Therapeuten und an das Setting allgemein, da man zwei Wesen im Blick und in der Verantwortung hat: Den Patienten und das Pferd. Häufig wird deshalb in der Therapie auch mit Helfern für das Pferd gearbeitet.

 

Pferde sind Archetypen:
sie berühren allein durch ihre Anwesenheit unsere Seele.
Dadurch wird verschüttetes Erleben wieder an die Oberfläche gebracht und dort bearbeitbar.

Pferde sind Sympathieträger: die Arbeit mit ihnen hat somit einen sehr hohen Motivationsgehalt - dies ist bei vielen Krankheitsbildern, und gerade da, wo schon vieles anderes probiert wurde ein Pluspunkt für die Arbeit mit den Pferden. Viele Patienten hatten schon einmal mit Pferden Kontakt - und sei es bloß als Kind auf Nachbars Wiese...

 

Pferde sind für uns Ausdruck von Gefühl :
Mit Pferden können wir uns stark, mutig, frei, schön, kraftvoll aber auch ängstlich, bedürftig, nähesuchend fühlen. Sie können uns ein Vorbild sein.
Sie bieten eine guten Zugang zu vergessenen oder aktuellen Gefühlen und eine gute Projektionsfläche um diese Gefühle aufzuarbeiten.

 

Pferde sind einfühlsam: von Natur aus - um ihr eigenes Überleben zu sichern - fühlen Pferde sich in andere Lebewesen ein. Darin sind sie sozusagen Meister. Sie können oft tiefer die Befindlichkeiten des Patienten erfühlen und somit wertvolle Ansatzpunkte für die Bearbeitung von unbewussten Mustern bieten.

 

Pferde sind wertfrei: egal wer kommt - egal wie er aussieht - egal was er besitzt - Pferde sind zu jedem gleich. Sie schauen auf die Seele, nicht auf das Äußere. Das ist für viele Patienten ein besonders berührendes Erleben von Angenommensein, das wiederum zur Folge hat, dass schneller prozessförderliches Vertrauen entsteht.

 

Pferde sind authentisch: sie machen uns nix vor! Wenn sie schlecht drauf sind oder gut, gelangweilt oder interessiert - sie machen uns nix vor! Das ist ein gutes Modell um eigene Authentizität zu entwickeln

 

Pferde bieten uns Beziehung an: wenn wir im normalen Leben unter Isolation oder Rückzug leiden - Pferde locken uns aus dieser Ecke raus - ihre Freundlichkeit und Beziehungsfähigkeit überzeugt auch echte "Stubenhocker" (-:

Pferde folgen dem Menschen, wenn er klar die Führung übernimmt: Wir können mit ihnen Stück für Stück lernen, Verantwortung und Führung zu übernehmen. Sie sind Modell für Führen & Führen lassen, Vertrauen , Führen lassen. Ich-stärkende Wirkweisen sind auf vielfältige Art zu konstellieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pferde können uns einfach mal tragen: im sehr leiblichen Sinn - sie sind kraftvoll und stehen oder bewegen sich mit vier Beinen auf dem Boden. Das erdet sie und den Reiter und es kann in der Therapie bei Bedarf regressionsfördernd eingesetzt werden. Sich tragen lassen, geschaukelt werden, Wärme des Körpers spüren, all das kann eine Nachbeelterung in ganz körperlichen Sinn erfüllen.

 

 

 

Pferden kommunizieren nonverbal:
und wir Menschen auch! Wir können von ihnen lernen wie unser Körper kommuniziert, können mit ihnen üben unsere Worte  passend zur Körpersprache zu wählen. Wir können erkennen, wie sich dieses in Konflikten und auf Beziehungen auswirken kann.

Pferde bewegen uns:
im körperlichen Sinn wenn wir sie putzen, führen, reiten - da kommen wir in Bewegung und in Schwung. Die heilsame Wirkung dieser Bewegung bei verschiedensten Störungsbildern kann unschwer nachvollzogen werden.
Insbesondere beim Reiten sorgt die dreidimensionale Beckenbewegung, die unseren Körper an unsere eigene Gangdynamik erinnert, für Revitalisierung und auch dazu im Becken festgehaltene Spannungen und Unbewusstes und Verdrängtes zur Bearbeitung an die Oberfläche zu bringen.

 

Pferden sind verzeihend:
sie tragen nicht nach, sie bilden uns ein immer neues Gegenüber. Sie lassen sich in jeder neuen Situation neu mit uns ein.
Sie sind somit der perfekte Partner für Rollenspiele - sie spiegeln uns - unseren jeweils aktuellen Zustand und unsere aktuellen Fähigkeiten.

Der Umgang mit Pferden und das Reiten bieten eine Vielzahl von Übungsfeldern für strukturierte Abläufe, Zeiten einhalten, Verantwortung zu übernehmen, sich selbst organisieren, ...

Pferde bieten "echte" Rollenspiele: Sie reagieren prompt, sind nicht beeinflussbar und somit für den Patienten glaubwürdig.

-------------------------------------------------------------------------

...an dieser Stelle beende ich die Aufzählung...es gibt noch viele mögliche Wirkweisen...es lohnt sich, Pferdegestützte Psychotherapie einfach auszuprobieren und kennenzulernen.

Ich lade Sie dazu herzlich ein - Sie können gerne zum Schnuppern kommen, ob die Methode für Sie und Ihr Anliegen hilfreich sein könnte.


Wenn Sie als Kollege neugierig geworden sind - sprechen Sie mich an, ich gebe sehr gerne Auskunft über die Arbeits- und Wirkungsweise von Pferden in der Psychotherapie.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Hier finden Sie uns

Cheerhorn-Therapie

Tine Marquard

Heilpraktikerin (für Psychotherapie)
Schierhorner Allee 51e
21271 Hanstedt